Sonntag, 23. April 2017

Peperonata

Ein guter Freund aus Italien zeigte mir gerne Rezepte aus seinem Heimatland und ich kochte mit ihm meine. Und so wurde daraus eine wunderschöne Gewohnheit, da er ab und zu am Sonntagmorgen zu uns als Gastkoch vorbei kam und uns mit seiner Kochkunst verwöhnte. Eines seiner Lieblingsrezepte war die Peperonata, etwas scharf aber fein. Wer es weniger scharf mag, kann die Peperoncini einfach weglassen.

Ich habe Antonio leider schon eine ganze Weile aus den Augen verloren. Eine Suche nach ihm war erfolglos.

Zutaten:

4 - 5 Peperoni
1 Peperoncini
1 Zwiebel
2,5 dl Bouillon
Loorbeerblätter
3 Knoblauchzehen, grob zerhackt
2 Tomaten, achteln
Olivenöl

Peperoni und Peperoncini in Streifen schneiden (Vorsicht: Saft der Peperoncini brennt auch in den Augen 😞), die Zwiebel vierteln. Öl in einer Bratpfanne erhitzen und das Gemüse andämpfen, bis die Zwiebeln und der Saft braun werden.
Mit dem Bouillon ablöschen, frische Tomaten und den Knoblauch beigeben und weiterköcheln lassen, bis alles lind ist. Darauf achten, dass immer Flüssigkeit vorhanden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen