Dienstag, 9. September 2014

Gefüllte Weinrebenblätterrollen

Dieses Rezept stammt auch von meiner Freundin Zeyno aus der Türkei. Sie gab mir diese Rollen zum Probieren mit und ich MUSSTE sie nachher unbedingt nach dem Rezept bitten, diese selbstgekochten Rollen schmecken wie Ferien in der Türkei oder Griechenland!

Zutaten:

40 - 50 Weinrebenblätter, 20 Minuten vorgekocht

für die Füllung:
250 g Reis
2 dl Olivenöl
50 g Pinienkerne
50 g Korinthen (kleine schwarze getrocknete Trauben)
750 g Zwiebeln, fein gehackt
1 TL Salz
1 TL Zucker
2,5 dl kochendes Wasser
1 Bund Petersilie, fein gehackt
1 Bund Dill, fein gehackt
1 Bund Pfefferminze, fein gehackt

Den Reis waschen und 1 Stunde in kaltem Wasser einlegen. Nachher gut abtropfen.
Olivenöl erhitzen, die Pinienkerne leicht rösten, die Zwiebeln dazugeben und bei mittlerer Hitze gelb rösten. Den Reis dazugeben und 5 Minuten mitrösten. Jetzt Salz, Zucker und Trauben beigeben, gut umrühren und das kochende Wasser zuschütten. Einmal aufkochen lassen und bei kleiner Hitze 15 Minuten kochen.
Die gekochten Weinrebenblätter mit der Glanzseite nach unten auslegen, belegen und einrollen. In Bouillon 10 Minuten fertigkochen.

Die fertigen Rollen lassen sich 1 - 2 Wochen im Kühlschrank frisch halten und eignen sich auch gut zum Einfrieren.

Montag, 8. September 2014

Maluns

Dieses Rezept habe ich von einer Bündnerin aus Donat-Ems erhalten. Es ist ein uraltes Bergler Kartoffelrezept, das traditionell mit Apfelmus und Bündner Bergkäse serviert wird. Probiert es aus, die Kombination tönt ungewohnt, aber alles passt ausgezeichnet zusammen.

Zutaten:

320 g Kartoffeln, gekocht
  80 g Mehl
1 Prise Salz
 30 g Butter

Apfelmus und Bündner Bergkäse

Die geschälten Kartoffeln durch die grobe Bircherraffel reiben und mit dem Mehl gut vermischen. Die Butter in der Bratpfanne erhitzen und die Kartoffelmasse unter dauerndem Wenden ca. 30 Minuten darin rösten. Nach dem Originalrezept wird die Butter nach und nach beigegeben, damit die Kartoffelkügelchen schön weich bleiben. Erst am Ende des Röstens salzen.
Der Maluns ist fertig, wenn er flockig ist, eine goldfarbene Farbe angenommen hat und herrlich duftet.

Brätkugeln

Gekaufte Brätkugeln habe ich eigentlich nie so richtig gemocht. Seit ich aber dieses Rezept nachgekocht habe, mag ich sie und koche sie ab und zu mal. Meine Kinder essen sie immer wieder gern. Mit wenig Geld kann man ein tolles Essen zubereiten. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

Zutaten:

für die Sauce:
40 g Butter
50 g Mehl
8 dl Bouillon
2 TL Zitronensaft
Salz und Muskatnuss

für die Brätkugeln:
500 g Kalbsbrät
wenig Muskatnuss
5 gestrichene EL Paniermehl oder fein zerhacktes hartes Brot
1 EL Mehl
1 Ei

Zuerst eine dünnere säuerliche Sauce mit diesen Saucenzutaten wie eine Sauce Béchamel zubereiten. Dann alle Kugelzutaten mit einer Kabel gut vermischen. Mit zwei Teelöffeln aus der Kugelmasse Kugeln formen und sie in der Sauce 20 Minuten wie Würste nicht kochen, sondern nur ziehen lassen.
Passt ausgezeichnet zu Kartoffelstock.

Kartoffelsalatsauce

Ich mache diese Sauce nach einem alten Familienrezept, das von meiner Grosstante Madelaine aus Lauterbrunnen stammt. Sie hat es meiner Mutter gezeigt und so habe ich es eben auch übernommen. Die Sauce ist schnell zubereitet und erstaunt jeden abgebrühten Kartoffelsalatesser! Das grosse Geheimnis ist ein kleiner Bouillonwürfel!

Zutaten:

Essig
Sonnenblumenöl
Gewürzsalz oder Salz
Pfeffer
Herbes de Provence
Mayonnaise
ein kleiner Bouillonwürfel
gekochte Kartoffeln

Alle Zutaten ausser dem Bouillonwürfel zu einer nicht allzu dünnen Salatsauce mischen. Den Bouillonwürfel in ganz wenig Wasser auflösen und in die Salatsauce mischen. Jetzt die noch heissen Kartoffeln in Scheiben schneiden und der Sauce beigeben. Wenn nötig noch eventuell etwas Essig oder Salz nachgeben.